Kultur und Wein

das beschauliche Magazin


Blauer Brillant (Detail) Foto © G. Nyman

FANCY DIAMONDS Die Wertvollsten unter den Wertvollen

Der Stern im Rohdiamnten © G. Nyman

Die Magie färbiger Diamanten – ein blendendes Erlebnis für Auge und Seele

Die blitzenden Sterne eines Diamond-Sky an der Decke und an den Wänden im letzten Raum der Sonderausstellung der Amethyst Welt Maissau sind Millionen Lichtjahre von uns entfernt. Faszinierend nahe ist dagegen ein Stern, der aus einem Rohdiamanten heraus scheint. Vor dem rötlichbraunen Stein ist eine Lupe aufgebaut, die einen Blick auf dieses äußerst seltene Phänomen der Natur ermöglicht. Die Wissenschaft beschreibt ihn kühl als Mineral und als ein aus Kohlenstoff (C) bestehendes Element. Die chemische Definition drückt aber nicht im Entferntesten das wahre Wesen eines Diamanten aus. Schon der Name leitet sich von der spätlateinischen Abwandlung des griechischen Wortes ἀδάμας (unbezwingbar) ab. Seine Härte ist legendär und wird unprätentiös an Werkzeugen eingesetzt. Sie steht aber auch für ewige Liebe, die mit einem Diamantring besiegelt werden soll. Mehr noch begeistern uns jedoch die geschliffenen Brillanten mit ihrem Feuer, das den Augen ein immer wieder neues Spektrum an Farben bietet.

Fancy Diamonds Ausstellungsansicht

Diamanten wurden zum Mythos und zu den wertvollsten Steinen, die von geschickten Juwelieren mit Gold und anderen teuren Metallen zu prächtigem Schmuck verarbeitet werden. Beurteilt wird ihre Qualität mit den fünf C: Carat (exakt 0,2 Gramm), Clarity (Reinheit), Cut (Schliff), Colour (Farbe) und heute sehr wesentlich Confidence, womit in einer Branche, die aufgrund der damit verbundenen Geldflüsse auch vor Verbrechen nicht zurückscheut, die vertrauenswürdige Herkunft gemeint ist.

Mit Diamanten besetzter Knauf einer der beiden Sattelpistolen von Kaiser Franz Joseph I.

Die Hauptrolle spielt bei der heurigen Sonderausstellung die Farbe. Bis zu 50 Mal wertvoller als die weißen Diamanten sind die Exemplare, die ein kräftiges Pink, Rot oder Blau aufweisen und treffend als Fancy Diamonds bezeichnet werden. Nur jeder 10.000ste gefundene Diamant hat diese Farbe, die ihn unter den anderen Diamanten auszeichnet. Sie sind zweifellos Wunder der Natur, die sich durch Einlagerungen und Veränderungen in der Kristallstruktur gebildet haben.

Wenn bei farblosen Diamanten die lupenreine Reinheit als höchste Qualitätsstufe gilt, steigern bei Fancy Diamonds Einschlüsse, die oftmals die Farbe intensivieren, den Wert bis zum 50-Fachen.

 

Von Ph. Hahn Söhne, der ältesten Diamantschleiferei Deutschlands, wurden für FANCY DIAMONDS – DIE MAGIE FÄRBIGER DIAMANTEN (bis Ende 2017) prächtige Stücke bereitgestellt. Kurator Michael Zacek erinnert sich, dass es dem Diamantenhändler alles andere als leicht gefallen ist, den Star der Ausstellung, den Stern im Rohdiamanten, aus der Hand zu geben. Er bildet nun den krönenden Abschluss einer Wanderung durch das Wesen der Diamanten.

Man erfährt Nützliches von den verschiedenen Schliffen, sieht den Vergleich mit den Samen des Johannisbrotbaums, kann sich bei Rohdiamanten wundern, was aus diesen unscheinbaren Steinchen herausgeholt werden kann, und steht staunend vor den (nie verwendeten) Sattelpistolen, die der Bey von Tunis Kaiser Franz Joseph I. zum Geschenk gemacht hat. Was bleibt, ist Bewunderung, denn jeder begehrliche Blick auf den Wert der Wertvollsten unter den Wertvollen wäre wohl vermessen, wenn auch durchaus im Bereich des Verständlichen.

The Heart of the Ocean, Erinerungen an Titanic
Amethyst Welt Logo 160

Statistik