Kultur und Wein

das beschauliche Magazin


Gschichtn aus´n Wald © Georg Fessl

Zum 13. Mal ist Kultur der Platzhirsch in NÖ

Verdrehte Vorzeichen © Dieter Werderitsch, Richard Rauscher

Im Waldviertel wird die „Naturmaschine“ angeworfen

Auch wenn es wie ein Paradoxon klingt, aber Natur und Maschine lassen sich tatsächlich verbinden. Vom 10. Mai bis 10. August 2014 schaffen gezählte 68 Kunstprojekte das scheinbar Unmögliche. Schauplatz ist das Waldviertel und Treibstoff der Genius loci dieses Landesteiles, der nicht umsonst zum Refugium und zur Wahlheimat zahlreicher Künstler geworden ist. In diesem Fall ist Kunst und Kultur aber hausgemacht, von engagierten Projektteilnehmern, die nicht davor zurückschrecken, mit kontroversen Ideen alte Denkgewohnheiten durcheinander zu wirbeln. Verstärkt eingebunden sind Jugend und Schüler, die natürlich begeistert mitmachen.

Wackelstein - Prothesen © Christoph Theiler

Gleichzeitig aber, so betonte es Landeshauptmann Erwin Pröll bei der Pressekonferenz, soll damit die Hemmschwelle zu Kunst und Kultur entscheidend herabgesetzt werden – ein Effekt, der sich sowohl nach Innen als auch auf die Besucher nach außen positiv auswirken dürfte.

Das Huhn, das goldene Eier legt © Renate Hirschmair

Nur einige der Projekte im einzelnen: In Blumau an der Wild wird unter dem Titel „WA(H)RE NATUR IM PALAIS WILD“ künstlerisch „verpackt, beschriftet, beworben.“ Schauplatz ist das ehemalige Warenhaus des Ortes. 1992 wurde es geschlossen, man brauchte den Greißler offenbar nicht mehr, der Waren aller Art auf´s Land zu den Menschen brachte. Das ansehnliche Gebäude wurde nun ins PALAIS WILD verwandelt und die einstigen Reklametafeln von Luitgard Eisenmeier zur Kunstausstellung aufbereitet.

Kurz gesagt, aus Resten der Verkaufsprodukte wurden endgültig Kunstprodukte, umgeben von diversen Kooperationen, zum Beispiel mit der Arche Noah und Lesungen von Barabra Neuwirth und Michael Stavaric.

 

Natur und Maschine stehen in Brunn am Wald in direkter Konkurrenz. PET SOUNDS nennt Christoph Höschele das Projekt mit Kunst und Konzerten im Schüttkasten Brunn. Im Rahmen der Veranstaltung werden die Besucher unter anderem einem Match von Schaf gegen Rasenroboter beiwohnen dürfen und für sich entscheiden können, welcher der beiden geeigneter für das Rasenmähen ist.

In der Marktgemeinde Lichtenau werden die Vorzeichen überhaupt verdreht. Dort tankt das Pferd den Biodiesel und der Traktor frisst das Heu. In der Naturmaschine „Wald“ erzählen Isolde Kerndl und Georg Fessl, begleitet vom Ensemble „Quintbrass“, Geschichten aus´n Wald und in Groß-Siegharts werden Wackelsteine mit Prothesen in Bewegung versetzt. Interessant nicht nur im kulturellen Sinn, sondern auch im wirtschaftlichen dürfte der große Erdölfund in Langschlag sein, der eigentlich zu einem wahren Waldviertler Ölrausch führen müsste.

Ölrausch © Matthias Mollner

Man sollte sich also die Mühe machen und sich durch das aufgrund seiner Fülle und Ungewöhnlichkeit etwas unübersichtliche Angebot arbeiten. Angeboten wird dazu ein praktisches Büchlein mit dem kompletten Programm des 13. Viertelfestivals NÖ in der „Naturmaschine“ Waldviertel, erhältlich direkt beim Platzhirschen.

Statistik