Kultur und Wein

das beschauliche Magazin


 

Weingut MUSTER.gamlitz: In den Top Ten der Chardonnay-Welt

Goldgrube Grubthal

Fotos © Weingut MUSTER.gamlitz (zum Vergrößern anklicken)

Ein wahrer Preisregen rieselte in den letzten Wochen auf das Weingut MUSTER.gamlitz in der Südsteiermark herab. Gleich zwei Weine, Chardonnay Grubthal 2007 und Sauvignon Blanc Grubthal 2007, wurden bei der VINARIA Trophy in Krems mit Silber ausgezeichnet. Reinhard Muster brauchte sich mit diesen an sich stattlichen Trophäen aber nicht zufrieden zu geben. Seine Lagenweine aus Grubthal, davon ist er überzeugt, zeigen Weincharisma und bringen internationales Flair in unsere Rieden.

Wie Recht er hat, beweist genannter Chardonnay Grubthal 2007. In Saint-Lager im Burgund wurde dieser Burgunder mit Gold geehrt und darüber hinaus in den exklusiven Kreis der besten zehn Chardonnays der Welt aufgenommen. Chardonnay du Monde ist nicht irgendein internationaler Weinwettbewerb. Die Auswahl der Jury und das Verkostungsprozedere sind dort viel strenger als die übliche Norm. Nur rund ein Drittel der eingereichten Weine (914) erhielt überhaupt eine Medaille, nicht öfter als 53 Mal wurde ein Chardonnay für goldeswert befunden; ein einziger davon aus Österreich: MUSTER.gamlitz.

 

 

Grubthal stand schon im vorigen Jahr mit einem Chardonnay (2006) auf der Liste der Goldgewinner. Es handelt sich bei Grubthal, so Muster, um eine eigenwillige Lage. Kaltluft strömt von der Koralpe her und sorgt damit für starke Temperaturwechsel zwischen Tag und Nacht; ganz so, wie sie Trauben von dieser Klasse zur idealen Reife brauchen. Seine prägnante Mineralik bezieht der Wein aus den Böden aus Muschelkalk. Aber nur die besten Jahrgänge ergeben einen Lagenwein Grubthal, der zu seiner Größe im französischen Eichenfass heranreift und am Weingut MUSTER.gamlitz bis zur Trinkreife, oder wie 2006 und 2007 zur Vergoldung sorgsam gehütet wird.

 

Österreichs Top-Rot-Winzer bei Wein.pur im Casino

Zweigelt & St. Laurent

auf dem Prüfstand

Zwei urösterreichische Sorten standen im Mittelpunkt einer kleinen, aber umso feineren Präsentation im Casino Baden. Schließlich war es die Essenz unserer Rotweinmacher, die im Rahmen der Siegerehrung von wein.pur ihre Kreszenzen zur Verkostung anboten. Die Bewertung war in Gläsern erfolgt, die sich bei Höchstnote (vier Gläser = exzellent) in einem stattlichen Pokal als Trophäe ausdrückte.


2008 Schwarz Rot ist keine Koalition, sondern der mit vier Gläsern prämierte Zweigelt von Schwarz Wein aus Andau im Seewinkel. Auf der anderen Seite des großen Wassers, im Neusiedlersee Hügelland, erfreute man sich im Hause Feiler-Artinger mit 2008 Zweigelt & More über die Höchstnote. K+K Kirnbauer aus Deutschkreutz holte mit 2008 Girmer vier Zweigelt-Gläser just ins Blaufränkischland. Erstaunlicherweise wuchs ein weiterer exzellenter Zweigelt (2007 Der Zweigelt Alte Reben) ausgerechnet im Schilcherland (Domäne Müller, St. Florian, Weststeiermark). Schön, dass sich diese Rebsorte jeder Einschränkung durch Vorurteile entzieht und sich landesweit zu ansehnlichen Qualitäten aufschwingen kann.

St. Laurent muss man lieb haben, als Weintrinker ebenso wie als Winzer, andernfalls übersieht man ihn. Er drängt sich in keiner Weise nach vorn, und gewinnt trotzdem immer mehr Herzen für sich. Vielleicht es diese noble Zurückhaltung, die ihn für Feinsinnige so anziehend macht, und feine Sinne machen wiederum eine Freundschaft mit ihm so wertvoll.


Gerhard & Brigitte Pittnauer, Gols, gehören zweifellos zu diesem erlesenen Freundeskreis, besser gesagt, sie sind erklärte SL-Fans. Ihr 2008 Altenberg erfreut sich der vier Gläser ebenso wie die 2008 Reserve der Familie Auer aus Tattendorf in der Thermenregion, der traditionsreichen Heimstatt des St. Laurent.

Kultur & Wein wünscht viel Vergnügen mit den Bildern vom Fest. Zur Dia-Show einfach das Bild oben anklicken.

Pinot Noir aus Österreich macht international von sich reden

 

Weingut Piriwe

Genüsslicher Rückblick auf das "Fest für alle Sinne"

Die großen Weine aus dem Hause Piriwe, perfekt abgestimmt auf ein 5-Gang Menü im Restaurant Holzinger (Traiskirchen/Möllersdorf) und stimmungsvoll begleitet vom Sänger Christoph Szabo, bescherten einer stattlichen Anzahl begeisterter Gourmets tatsächlich ein wahres Fest für alle Sinne.

 

Ob der Weißburgunder Allegro, der PIRIVINO oder der Welschriesling Luftikus besser zu den winterlichen Salaten mit Blunzenravioli und Erdäpfel Speck Dressing passte, darüber teilten sich die Meinungen und persönlichen Geschmäcker. Im Grunde spielte jedoch jeder dieser drei ausnehmend frischen Weißen seine eigene besondere Rolle im Zusammenklang mit dieser Vorspeise und machte die von Josef Piriwe gewünschte Entscheidung keineswegs leicht.

Auch der Alpensaibling aus der Genuss Region Österreich mit weißem Bohnenpüree und Paprika Mohn Butter, eine Komposition von Küchenchef Martin Schotte, wurde zum harmonischen Mitspieler im Reigen von Zierfandler Sinfonie, Chardonnay und Rotgipfler Selektion.

 

Alle drei Roten, sowohl der Blaue Zweigelt, die Cuvée Jana Selektion und der Weltmeister Pinot Noir Selektion waren ebenbürtige Partner der zarten rosa gebratenen Beiriedschnitte mit Sojabohnen und Erdäpfel Grammel Stampf. Sie bereiteten Nase und Gaumen wunderbar auf das Finale vor, Heiß und Kalt von Winterfrüchten, begleitet von den süßen Vertretern der Thermenregion: Trockenbeerenauslesen von Zierfandler, Chardonnay und Rotgipfler.

 

Zufriedener Rückblick auf 2010

Gold für Piriwe

 

Le Mondial du Pinot Noir, ein klingender Name im Reigen der bedeutendsten Weinbewerbe der Welt, hat auch 2010 wieder ihre Preisträger gekürt. Von 1000 Weinen, die von den Juroren aus der Rue Saint Catherine in Sierre (CH) überhaupt zur Teilnahme für würdig befunden wurden, erhielten lediglich 71 eine Goldmedaille.

 

Bilder (o. © Piriwe) zum Vergrößern anklicken!

Der Ruf des Pinot Noir, zuhause im Burgund, als höchst raffiniert und nobel ist weltweit anerkannt (La réputation de finesse et de noblesse du Pinot noir est universellement reconnue), und entsprechend hoch sind die Ansprüche der Gourmets an diesen Rotwein.


 

Umso erfreulicher, ja, beinahe unglaublich ist das Abschneiden von Josef Piriwe aus Traiskirchen (Thermenregion). Er darf sich als einer von nur drei Österreichern ab nun zu dieser Elite zählen, die von der Jury für goldeswert befunden wurden. Für seinen Pinot Noir Selektion 2008 wurde ihm die Goldmedaille mit der größten Übereinstimmung der Juroren zuerkannt.

Noch erfreulicher: Ein großer Wein wie dieser, ebenso die vier Goldenen und zwei Mal Silbernen bei der Berliner Weintrophy, dazu der erfolgreiche Wein im SALON Österreich und der Sortensieger der Thermenregion, können ganz einfach in der PiriVinothek in Traiskirchen verkostet werden. 

Traumherbst in der Thermenregion

 

Ein Fest für alle Sinne - die Fotos

zum Vergrößern anklicken