Kultur und Wein

das beschauliche Magazin


Installation im Waschsalon von der Kunstschule Wien

SOHO in Ottakring: Sandleiten „In aller Munde“

Smacoo!! Essen und plaudern in einer smarten Küche von Lena Lapschina

Kochen und Essen als gemeinsame Basis einer neuen Kultur

Das Vorhaben „Paradoxien im Kontext von Nahrung und Essen durch künstlerische Strategien sichtbar zu machen“, wie es Kurator Hansel Sato formuliert, nimmt sich etwas abgehoben aus. Aber was tatsächlich damit gemeint ist, wird anhand von Kunst und der Fantasie von Kunstschaffenden durchaus appetitlich und schmackhaft gemacht. Hansel Sato ist selbst bildender Künstler und Kulturvermittler. Gemeinsam mit Ula Schneider, der Initiatorin und Leiterin von SOHO in Ottakring hat er in der Sandleiten „Schmackhafte und weniger schmackhafte Details zum Netzwerk Ernährung“ zum Festival „In aller Munde“ (vom 4. bis 18. Juni 2016) eingekocht.

 

Orte des künstlerisch kulinarischen Geschehens sind unter anderem der Platz vor dem „Alten Kino“ in der Liebknechtgasse 32, die „SOHO-Projektwerkstatt“ in der Rosa-Luxemburg-Gasse 9, das „Alte Museum“ (Gomperzghasse 1-3) oder der mobile Halal-Würstelstand, der österreichische Würsteltradition mit Halal-Zubereitung verbindet.

Ausstellungsansicht IN MEMORIAM

Die „Speisekarte“ des Festivals ist umfangreich und für jeden Geschmack ausgerichtet. Die „Alte Milchtrinkhalle“ im Kongresspark wird unter dem Motto „Kahvehane“ zum Kaffeehaus und Schauplatz von Perfomances, mit denen von Deniz Sözen und Shane Shambhu Legenden rund um den Kaffee erzählt werden. Urbane Landwirtschaft und die vertikale Farm sind das Thema in „Skyberries – Food fort the City“ im „Alten Kino“. Dabei werden von Lucas Kulnig und Daniel Podmirseg Forschungsergebnisse auf diesem Gebiet grafisch aufgearbeitet.

Der Künstler El Seroui macht unter „IN MEMORIAM“ auf die Gefährdung von naturbelassenen und regionalen Lebensmitteln aufmerksam, während Anna Ilona Misovicz mit Angéla Góg und Ferens Forrai dem „Taste of Home – wie schmeckt dein zuhause?“ nachspüren.

 

Mitarbeiten ist angesagt: „Die Küchenskulptur“ wird mit Interessierten in einem offenen Prozess vor Ort gebaut und bei „Pierogi TO GO“ kann die unglaubliche Variationsbreite von Teigtaschen von polnischen Pierogi bis chinesischen Jiaozi oder lateinamerikanischen Empanadas in einem Kochworkshop mit eigenen Händen erforscht und die Ergebnisse an Ort und Stelle verkostet werden. „So is(s)t Sandleiten“ ist hingegen nur eine Videoinstallation, bei der den Bewohnern der Sandleiten über die Schulter geguckt wird. Sprechende Kästen und Türen und Laden mit geheimnisvollem Inhalt bietet „EIN.KÜCHEN.BAU“ im „Alten Museum“. Ausstellungen wie „Wo Milch und Honig fließen. Konsumethik und Selbstermächtigung“ oder „Erst kommt das Fressen, dann die Moral“ regen zu „Tischgesprächen“ an, immer ausgerichtet auf Kochen und Essen als Basis einer Kultur, die nicht nur in Ottakring nur gemeinsam für alle bekömmlich zubereitet werden kann.

Boda. Mind & Machine von Kenan Radetina
Soho in Ottakring Logo sw 300

Statistik