Kultur und Wein

das beschauliche Magazin


DÜRNSTEINER PUPPENTANZ u.m. Lesung von Kriminalautor Bernhard Görg

Dürnsteiner Puppentanz, Cover 900

Mörderisches Treiben im Kellerschlössel

Was macht einen erfolgreichen Kriminalroman aus? Er muss spannend sein! Klar, und der Mord möglichst ungewöhnlich, ebenfalls klar! Aber es muss auch eine Reihe anderer Versatzstücke geben, um die Leser bis zur letzten Seite zu fesseln. Es braucht finstere politische Verwicklungen, korrupte Bürgermeister, ein nach oben buckelndes Arschloch als Chef, das die Aufklärungsarbeit behindert, und eine erkleckliche Anzahl von Leuten, die als Verdächtige infrage kommen könnten. Ganz wichtig ist dabei aber die Kulisse, in der die Blutverbrechen geschehen. Als Leser will man ja im Kopf eine Reise machen, wenn sich der Kommissar, oder wie im Fall vom „Dürnsteiner Puppentanz“ eine Chefinspektorin in einer der schönsten Gegenden unseres Landes auf Mörderjagd begibt. In diesem speziellen Fall ist mit der Wachau landschaftlicher Reiz in Hülle und Fülle gegeben.

Schauplätze des Geschehens sind die Donau, eine mehr als romantische Stadt wie eben Dürnstein und die malerischen Terrassen, auf denen Steinfeder, Federspiel und Smaragd gedeihen. Was die anderen Punkte betrifft, wird auf die künstlerische Freiheit des Autors verwiesen, immer mit der Versicherung, dass die handelnden Personen nichts, aber schon gar nichts mit den realen Bewohnern der Wachau zu tun haben und absolut frei erfunden sind.

Krimiautor Bernhard Görg © Lukas Beck

Krimiautor Bernhard Görg © Lukas Beck

Bernhard Görg, der nach seinen fulminanten Karrieren als Politiker und Manager das Schreiben für sich entdeckt hat, ist sowohl ungemein produktiv als auch erfolgreich als Bühnenautor unterwegs und reüssiert nicht zuletzt als Verfasser von Kriminalromanen. Die von ihm gewählten Tatorte liegen ausschließlich in der Wachau. „Liebesgrüße aus der Wachau“, das „Ewige Gelübte“, 2019 der „Dürnsteiner Puppentanz“ oder 2020 die „Dürnsteiner Himmelfahrt“ sind mehr oder weniger vergriffen, so begeistert haben die Fans in den Buchhandlungen zugegriffen, wenn in der Fantasie von Bernhard Görg in der Idylle zwischen Melk und Göttweig wieder ein neuer Mord vorgefallen ist.

 

Aber nun hat man die Möglichkeit, den Autor persönlich kennenzulernen und sich zumindest durch einige Passagen aus seinen Romanen auf anregende Ermittlungsspuren setzen zu lassen.

Bernhard Görg wird am 24. Februar 2022 im stimmungsvollen Ambiente des barocken Kellerschlössels der Domäne Wachau in Dürnstein aus seinen Werken lesen. Sollte an kaufbaren Büchern tatsächlich ein Mangel herrschen (was ich nicht ganz glaube, denn die edition a wird sich diese wunderbare Gelegenheit kaum entgehen lassen), so wird dieser wohl durch Wein ausgeglichen werden müssen, der in der Domäne Wachau, einem der besten Weißweingüter der Welt, ausreichend und in höchster Qualität vorhanden ist.

Das barocke Kellerschlössel der Domäne Wachau

Das barocke Kellerschlössel der Domäne Wachau

edition a, Logo 250

Statistik