Kultur und Wein

das beschauliche Magazin


Ewig Jung! Ensemble © Gloria Theater

Bettina Soriat, Alfred Pfeifer, André Bauer, Elisabeth Engstler © Gloria Theater

EWIG JUNG! rockt das Altenheim durch die Zukunft

Bettina Soriat, André Bauer, Elisbaeth Engstler, Benjamin Slamanig © Gloria Theater

Ewig Jung! Ensemble © Gloria Theater

Ein schräger Spaß mit Superhits, die gegen das Altern immun sind

Die Handlung ist schnell erzählt. 2060 sind alle Theater geschlossen, ein kleiner Haufen alternder Schauspieler hat darin Zuflucht gefunden. Anstatt sich von der Pflegerin mit kindischen Liedchen unterhalten zu lassen, legen sie selbst los und graben aus verkalkten Hirnen die tollen Hits ihrer jüngeren Jahre. Es geht doch! Wenn auch Gelenke und Stimmen ächzen, so macht es trotzdem Spaß, mit Songs wie „I Will Survive“, „Forever Young“ und „Born to be Wild“ sich an große Zeiten zu erinnern. Erik Gedeon, Autor und Komponist, nennt das Stück „Ewig jung!“ ein Songdrama, das sich bestens als launiger Zeitvertreib für Senioren diesseits und jenseits der Rampe eignet.

Ewig Jung! Ensemble © Gloria Theater

Ewig Jung! Ensemble © Gloria Theater

Marcus Ganser hat in seiner Regie für das Gloria Theater in der Auswahl der sangsfreudigen Oldies einen sanften Gag eingebaut. Er hat – pardon – durchwegs nicht mehr so ganz junge Darsteller auf alt trimmen lassen und eine ganze Reihe von Lieblingen des Hauses bereits in den ewigen Theaterhimmel geschickt. Aufgetreten wird mit realen Namen, nur halt knapp 40 Jahre in der Zukunft. Lediglich die knackig junge Schwester im sexy Schimmerkleid hört auf Michaela und ist in Wirklichkeit Michelle Härle. Deren erste Aktion besteht darin, dem Pianisten Herwig Gratzer die Schnapsflasche zu entziehen. Er soll spielen und nicht, wie in seiner Gilde üblich, saufen. Nacheinander erscheinen die in die Jahre gekommenen Protagonisten. Bettina Soriat humpelt auf eine Krücke gestützt und dennoch in der Haltung einer Königin auf ihren Platz neben dem Klavier. Den neben ihr samt Goldfischglas ankommenden bärtigen Greis namens Alfred Pfeifer schimpft sie recht unfreundlich eine Arschgeige und träumt noch lautstark vom Ficken.

Nach mühsamer Überwindung der Tür wanken Elisabeth Engstler und André Bauer in die von Robert Notsch mit gemütlichen Sitzgelegenheiten aus der Requisite ausgestattete Bleibe. Der letzte des geriatrischen Ensembles ist Benjamin Slamanig, verkleidet als Althippie mit Rastafari am Hut und ergrauten Dreadlocks. Mit Lust am Senilen wird gekonnter Slapstick praktiziert und gesungen wird mit jugendlichem Elan. Wenn dann ein Joint die Runde macht, darf sogar mit Shakespeare über die flüchtige Zeit philosophiert werden, während beim innigen „So bist Du“ von Engstler und Bauer oder Slamanigs berührendem „Green, Green Gras of Home“ im Publikum eine heimliche Träne verdrückt wird.

Ewig Jung! Ensemble mit Pianist Herwig Gratzer und Regisseur Marcus Ganser © Gloria Theater

Ewig Jung! Ensemble mit Pianist Herwig Gratzer und Regisseur Marcus Ganser und Urne © Gloria Theater

Gloria Theater Logo 300

Statistik