Kultur und Wein

das beschauliche Magazin


Traumschiff Ensemble © Katharina Schiffl

TRAUMSCHIFF ade statt ahoi! oder wie man Insulaner wird

Traumschiff Ensemble © Katharina Schiffl

Sieben Robinson Crusoes des Entertainments und weit und breit kein Freitag

Den Leuten auf dem Kreuzfahrtschiff muss ordentlich fad geworden sein. Ausgerechnet der Teil der Crew, der für die Unterhaltung zuständig ist, hat sich bei einem Landgang verbummelt und die Abfahrt des Schinakels versäumt. Dieses hat sich mit einem mächtigen Brummen des Nebelhorns auf Nimmerwiedersehen über den Horizont verabschiedet und dies bunte Septett von Unterhaltungskünstlern auf einer einsamen Insel hinterlassen. Das also ist die alles andere als lustige Ausgangssituation von „Traumschiff. Alles läuft schief – ein Desastrical“, mit dem Intendant Adi Hirschal heuer durch den Kultursommer Laxenburg kreuzt. Dass es trotzdem ein Spaß ist, dafür haben die beiden Autoren Christian Deix und Olivier Lendl mit einer mit Gags gespickten Handlung und schwungvollen Songs gesorgt. Man kann ja über das Pech der anderen am leichtesten lachen, besonders dann, wenn es sich bei den Betroffenen um echte Unterhaltungskanonen handelt. Deren Überleben ist gesichert, denn man hat noch etliche Drinks von der Bordbar mitgeschmuggelt, findet mühsam sogar Wasser und zum Beißen gibt es Kokosnüsse.

Pia Baresch, Christina Scherrer, Adi Hirschal © Katharina Schiffl

Diese werden vom unglaublichen Guido (Olivier Lendl), dem Zauberer mit medial veranlagtem Raben nach täglich neuem Rezept raffiniert zubereitet. Fallweise gibt es auch Magic Mushrooms, die psychedelische Einlagen schaffen, bevor die grausamen Mitgefangenen seinen armen Raben rupfen, braten und auffressen.

 

Christian Deix in Lederhose und Pia Baresch im Dirndl sind das volkstümliche „Ötscherland-Duo“ Johanna und Michel Leitner. Sie bringen gscherte Abwechslung ins an sich rockig-poppige musikalische Programm, das von Ulf alias Toni (Thomas Mahn) am Keyboard begleitet und geleitet wird. Susanne Gschwendtner als Jutta von Gössnitz war am Schiff für die literarische Bildung der Gäste zuständig und Christina Scherrer als Gloria wäre als Komikerin engagiert gewesen, ist nun aber recht frustriert, als sie erkennen muss, dass es keinen Ausweg aus dem Inseldilemma gibt.

Träger der Verantwortung ist Peter Freudenfeld in schmucker Admiralsuniform und hat damit die selbe Aufgabe wie sein Darsteller Adi Hirschal, der heuer zum 20. Mal die Franzensburg im romantischen Schlosspark von Laxenburg mit einer neuen Idee erfolgreich bespielt. Es wird ganz ohne Mikrophon gesungen, drei, vierstimmig und solistisch. Man spürt die Begeisterung der Gestrandeten, die am Schluss gar nicht mehr von ihrem mittlerweile zum kleinen Paradies gewordenen Eiland fort wollen.

Susanne Gschwendtner, Christina Scherrer, Pia Baresch © Katharina Schiffl
Kultursommer Laxenburg Logo 400

Statistik