Kultur und Wein

das beschauliche Magazin


Aktuelle Events und andere Neuigkeiten vom Wein
 

STEINFEDER 2021 Der junge Grüne Veltliner aus der Wachau

 

Gneis und Löss sorgen für Frische und Fruchtigkeit

 

mehr...

Kellerschlössel der Domäne Wachau

Der Junker kommt, Plakat

DER JUNKER 2021 Ein Edelmann an Fruchtigkeit und Aroma

Es war der traumhafte Herbst, der auch in der Steiermark in den Trauben die Zuckergrade in ansehnliche Höhen gedrückt hat. Ing. Werner Luttenberger, GF der Wein Steiermark, berichtet von Spitzen bis 18 KMW. Tag-Nacht-Temperaturunterschiede waren heuer perfekt, da auf warme Tage bis 26 Grad kalte Nächte folgten. mehr


SCHLOSSQUADRAT - TROPHY 2022

Andreas Knötzl, Jürgen Geyer © Herbert Lehmann

Andreas Knötzl, Jürgen Geyer © Herbert Lehmann

ANDREAS KNÖTZL

Der Heurigenwirt aus Tattendorf

Wenn der junge Mann (Jahrgang 1991) aus der Thermenregion über seine Leidenschaft zum Weinmachen erzählt, dann hat man das Gefühl, einem alten Hasen gegenüber zu sitzen, denn sein Motto lautet kurz und verständlich: „Meine Weine sollen Trinkfreude pur sein.“ In seinem Heurigenbetrieb in Tattendorf bekommt er von seinen Gästen ein unmittelbar positives Feedback.

Sie haben „Gusto auf eine zweites Glas“, wie er lächelnd hinzufügt. Er ist Kellermeister, sein Praktikum hat er im Weingut Aumann abgeschlossen und er bewirtschaftet nun gemeinsam mit seiner Familie die 4,5 Hektar in und um Tattendorf herum. Am Abend bedient er hungrige und durstige Besucher, denen zur hausgemachten Jause von selbstgemästeten Schweinen überwiegend Rotwein, in diesem Fall Pinot Noir und Sankt Laurent, serviert wird – passt ja wirklich hervorragend zu Blunzen, Presswurst oder Geselchtem. Die geheime Liebe des Familienvaters gehört aber dem Neuburger, einer mittlerweile seltenen Weißweinsorte, deren Fortbestand von ihm sorgsam gepflegt wird. Am 9. November 2021 wird er als zweiter Kandidat seine Weine im Gergely´s präsentieren. Bitte unbedingt unter info@schlossquadr.at anmelden. Falls es die Witterung einigermaßen zulässt, findet die Verkostung im beheizten outdoor-Bereich statt.


Sektgala 2021 Sujet

Österreichische Sektgala 2021

Die prickelnde Vielfalt unserer Heimat!

Voll Zuversicht und Optimismus blicken die österreichischen Sekthersteller in die kommende Hochsaison für den österreichischen Sekt. Den wahrhaft grandiosen Auftakt bildet am Di., 19. Oktober 2021 die Österreichische Sektgala in der Hofburg Vienna. Dort gilt es, die prickelnden Schätze von gleichermaßen bekannt-berühmten Herstellern wie Noch-Geheimtipps aus kleiner Produktion zu verkosten.

Inmitten der immer dynamischer werdenden österreichischen Sektszene bietet die Sektpyramide Orientierung. Sie steht für österreichischen Sekt geschützten Ursprungs und geprüfter Qualität – zu erkennen an der rot-weiß-roten Banderole!

 

Der 22. Oktober ist der offizielle Tag des österreichischen Sekts. Diesen begehen die Hersteller bereits am Wochenende davor mit individuellen Programmen in ihren Kellern und Betrieben.


Naturerlebnis, Kultur, Kulinarik, Sport und Wein unter einem Dach

Bildtext unter dem Foto

v.l.n.r.: Markus Kirnbauer, Chris Yorke, Herbert Oschep, Bert Jandl, Josef Wiesler, Andreas Liegenfeld

WEIN-TOURISMUS Zwei Erfolgskomponenten endlich vereint

Eigentlich ist es nicht zu glauben, aber im Burgenland trugen die beiden Säulen Wein und Tourismus bis dato jede für sich die Erfolgsgeschichte eines Bundeslandes. Nachdem beide Agenden nunmehr im Büro des Landeshauptmanns glücklich vereint sind, hat man sich zu einer einheitlichen Vorgehnsweisei entschlossen. Unter „Weintourismus Burgenland“ wird ein Ausschuss unter der Leitung von Obmann Herbert Oschep die Kräfte bündeln und alles das zusammenführen, was immer schon zusammengehört hat.

Niemand soll von Stund an beim Naturerlebnis, bei Kultur- und Kulinarikgenuss oder dem Sport auf ein gutes Glas Wein verzichten müssen. Bis dahin ist erstaunlicherweise noch viel Arbeit nötig. Freilich verfügt das Burgenland über ein vielfältiges Angebot an professionellen Tourismusbetrieben, über eine bereits legendäre Gastfreundschaft und damit über eine unglaubliche Anziehungskraft auf Gäste von nah und fern. Aber offenbar gibt es doch noch Mängel, die durch „Weintourismus Burgenland“ behoben werden sollen und können.

 

Eines der probatesten Werkzeuge zu deren Behebung ist der burgenländische Weinsommer. Die Weingüter und Beherbergungsbetriebe warten mit unzähligen Events auf, angefangen vom Weinfestl bis zum Konzert in der Kellergasse. Dass nebenbei die Kofferräume der Gäste mit Flaschen gefüllt werden, ist nur einer der positiven Effekte, die nun mit vielversprechenden Aussichten und Ideen gebündelt und zu Gesamtpaketen geschnürt werden.

Seitens der Verantwortlichen wird dieses Vorhaben verlockend artikuliert: Der Gast kommt am Tag des Events am Weingut an, bezieht sein Zimmer, genießt den lauwarmen pannonischen Abend bei qualitativ hochwertigen Weinen und regionalen Schmankerln, durchquert am nächsten Tag das Gebiet mit dem Fahrrad und kauft vor der Abreise, direkt am Betrieb, Wein ein. Wenn das kein Grund ist, den nächsten Urlaub in einer der drei Regionen unseres jüngsten Bundeslandes – dem seenreichen Norden, dem kulturbeflissenen Blaufränkischland in der Mitte oder dem noch viel zu wenig bekannten Süden rund um den Eisenberg – genussvoll zu verbringen?!

Bildtext unter dem Foto

Das malerische Donnerskirchen als ideales Ziel für Weintourismus


In der Koststube des Weinguts Piriwe

PIRIWE Ein traditionelles Weingut bricht auf zu Bio & Orange

Dass sich die beiden typischen weißen Sorten an der Südbahn für Bio-Wein besonders gut eignen, davon ist Josef Piriwe überzeugt. „Zierfandler und Rotgipfler leben nicht so sehr von der Primärfrucht, was auch für Weine aus biologischem Anbau generell gilt“, meint der Winzer, der seit etlichen Jahren an die Umstellung denkt, den sogenannten Kontrollvertrag bereits unterschrieben hat und sein Weingut ab 2022 als biologischen Betrieb bezeichnen darf. mehr...


EISENBERG DAC:

Onlineshop für Blaufränkische mit Tiefgang

Mit seinen malerischen Kellerstöckeln, idyllisch angelegten Wanderwegen entlang der Weingärten und warmherziger Gastfreundschaft rückt die südöstliche Ecke Österreichs mehr und mehr ins Gesichtsfeld von Genusstouristen. Freunde von großen Rotweinen haben allerdings dort längst bedeutende Entdeckungen gemacht. Der Boden des Eisenbergs und die Hügeln rundum sind ein idealer Boden für den Blaufränkischen... mehr

Siegerweine vom Eisenberg © Wein & Partners

Reinhard Muster mit dem Siegerwein © Karin Lernbeiß Lupispuma

REINHARD MUSTER.Gamlitz und der weltbeste Sauvignon Blanc

Erfolgreich Weinmachen mit viel, viel, viel Amore

Eine, und man kann es ruhig so sagen, gewaltige Sensation lieferte Reinhard Musters Teilnahme an der Cathay Pacific Hongkong International Wine & Spirits Competition. Bei der unter der Leitung von Debra Melburg, der ersten Master of Wine in Asien, stehende Wine & Spirit Competition in Hong Kong setzte sich Reinhard Musters Sauvignon aus der Riede Grubthal als „World’s Best Sauvignon Blanc“ durch... mehr


R & A PFAFFL Internationales Weingut des Jahres 2021

Roman Josef Pfaffl ist ein wahrlich sonniger Typ. Er hat auch allen Grund, fröhlich zu sein. Seine Weingärten, teils am südlichen Rand des Marchfeldes, aber auch in Wien gelegen, erlauben ihm dank kräftiger pannonischer Einflüsse eine breite Palette an Spitzenweinen. Das Flaggschiff ist freilich immer noch der Grüne Veltliner mit dem mittlerweile berühmten Pfaffl-Pfefferl... mehr

Erfolgreiche Winzer: Roman Josef und Roman Pfaffl

Herzerwärmende Adventgrüße aus der Wachau

Eigens für die kalte Jahreszeit hat sich das Dürnsteiner Top-Weingut Domäne Wachau etwas einfallen lassen, es hat einen Wachauer Edel-Punsch mit XA 22 Weinbrand und Marille entwickelt und aus Steinfeder-Trauben einen Glühwein gezaubert. Der Wachauer Edel-Glühwein ist fruchtbetont und überzeugt mit spritziger Säure. Beim Wachauer Edel-Punsch harmonieren die würzigen Aromen des Grüner Veltliner Weinbrandes XA 22 perfekt mit der frisch-fruchtigen, originalen Wachauer Marille. Erhältlich bei Wein & Co oder online zu bestellen direkt bei der Domäne Wachau.

Domäne Wachau Punsch & Glühwein © Domäne Wachau

Weingeschichten aus Friaul

„Mandi!“ lautet im Friaul der herzliche Willkommensgruß. Es bedeutet, komm herein, nimm Platz und trink ein Glas Wein mit mir! Was gibt es Schöneres, als mit dem Winzer beisammen zu sitzen und ihm zuzuhören, wenn er über seine Arbeit, seine Philosophie und das große Geheimnis seines Weingutes erzählt!? In „Weingeschichten aus Friaul“ wird der Leser auf eine solche Reise in die heimeligen Tiefen der Weinkeller zwischen Udine, Cividale und Triest mitgenommen, wo er diese reizvolle Landschaft von innen her kennen lernt und ihre Seele spürt, die sich nirgendwo sonst als beim Wein deutlicher offenbart. Ob es die Lagune mit den Weinstöcken zwischen Wasserkanälen ist, ein nobler Graf, der auf ein Jahrhunderte altes Familienerbe zurückblickt, oder ein kleiner Weinbauer, der neben seinen autochthonen Weinen auch köstliche Salami und Prosciutto produziert... mehr

Weingeschichten aus Friaul Cover 900

Statistik