Kultur und Wein

das beschauliche Magazin


Hinweise auf aktuelle Produktionen

Bandouba © Tobias Kochseder

Bandouba © Tobias Kochseder

Zum 25. Mal in Wien und Umgebung

AKKORDEON FESTIVAL 2024

3 Wochen volles internationales Programm

Stars und Newcomer bespielen Konzertsäle und spannende Locations

Warum wird Virtuosität und Talent an dieses Tongerät verschwendet, wenn mit dem gleichen Einsatz aus einem Musikinstrument wundervolle Klänge gezaubert werden können? Diese Frage ist ein unausrottbares Vorurteil der Puristen gegen das Akkordeon. Sie verspotten es mit despektierlichen Bezeichnungen wie Ziehharmonika, Quetschen oder Maurerklavier. Sie haben eben keine Ahnung, was in einem Akkordeon steckt. Es ist ungemein praktisch, da es an der Person, die es bedient, hängt und überall unkompliziert zum Einsatz kommen kann, es verfügt über einen Blasebalg, der mit sanftem Druck während des Spielens für die notwendige Luftzufuhr sorgt, und es hat den unschätzbaren Vorteil, dass mit einem Knöpflein auf der Bassseite ein ganzer Akkord produziert wird, während sich die andere Hand auf die Melodie konzentrieren kann.

Zweifellos hat das Akkordeon genügend Freunde, die ihm einerseits ihr ganzes musikalisches Leben widmen und andererseits bei dessen Erklingen von tiefster Wonne erfasst werden. Denn nicht anders ist es zu erklären, dass ein dem Akkordeon gewidmetes Festival heuer zum 25. Mal auf diversen Bühnen Wiens (und Umgebung) erfolgreich stattfinden und verlässlich die Zuhörerreihen füllen wird. Anberaumt ist es in drei Wochen zwischen 24. Februar und 17. März 2024.

Lisa Reimitz & Franziska Hatz © Franzi Kreis

Lisa Reimitz & Franziska Hatz © Franzi Kreis

Die Führung ist erstmals ausschließlich und fest in weiblicher Hand. Die neuen Intendantinnen sind Franziska Hatz und Lisa Reimitz, die mit einigen wesentlichen Änderungen wie die Verkürzung um eine Woche, in der Logistik beim Ticketkauf oder bei der Auswahl von Teilnehmern und Auftrittsorten ihr Amt angetreten haben.

Plakat © Akkordeon Festival 2024

Das Programm ist prall gefüllt und sollte auch für die oben genannten Skeptiker Anreize bieten, sich dem Zauber des Akkordeons hinzugeben. Es beginnt mit der Eröffnungsgala im Ehrbar Saal, einem wegen seiner grandiosen Akustik bemerkenswerten Saal, der viel zu lange seiner Wiederentdeckung geharrt hat. Das vielversprechende Motto: Tango 5. Sogar in der Wiener Hofburgkapelle werden am Di, 27. Februar 2024 Borut Mori & Andrej Ofak (Slowenien) musizieren. Zwei Tage zuvor gibt es im Filmcasino im Rahmen einer Stummfilm-Matinée ein Experiment von Walther Soyka & Karl Stirner, die zum Streifen „Our Hospitality“ mit Buster Keaton die Begleitmusik beitragen werden. Nach vielen, vielen Konzerten wird am So., 17. März im Wiener Metropol der Abschluss mit Akkordeonisten aus Estland und Deutschland gefeiert. Jetzt heißt es nur mehr: rechtzeitig Karten sichern, denn, so die Intendantinnen, der Vorverkauf ist bereits bestens angelaufen.

 

Zu den Tickets Plakat links anklicken!


Repertoire
 

Martin Berger © Christian Husar

Bühne Baden

TITANIC

Ein Musical als Katastrophenbericht


Anton Zetterholm (Tony), Jaye Simmons (Maria) © Marco Sommer / Volksoper Wien

Volksoper

WEST SIDE STORY

Sparsame Ausstattung, opulente Wirkung


Branko Samarovski, Inge Maux © Matthias Horn

Burgtheater

HELDENPLATZ

auf dem das Jubelgeschrei nie verstummt


Julia Windischbauer, Ensemble © Marcella Ruiz Cruz

Akademietheater

IPHIGENIE AUF TAURIS

Theater wie im alten Griechenland


Herbert Föttinger (Dr. Werner Hahn), Erwin Steinhauer (Richard Nowak) © Rita Newman

Theater in der Josefstadt

BIS NÄCHSTEN FREITAG

Von der Gegenwart abgeworfene Freunde


Der Himmbeerpflücker, Ensemble © Moritz Schell

Kammerspiele

DER HIMBEERPFLÜCKER

Aufruhr Zum weißen (Unschulds-)Lamm


HEIT BIN E NED MUNTA WUAN, Regie Wolfang Menardi, Ensemble © Marcel Urlaub / Volkstheater

Volkstheater

HEIT BIN E NED MUNTA WUAN

Tod & Leich als Wiener Lebenselixier


Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull Ensemble © Alexi Pelekanos

Landestheater NÖ

Bis zur Kanonisation:

Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull


Matthias Koziorowski (Hoffmann) © Werner Kmetitsch

Oper Graz

LES CONTES D´HOFFMANN

Vier Regie-Ideen für einen Poeten


Adam Kim © Herwig Prammer

Musiktheater Linz

IL BARBIERE DI SIVIGLIA

Geld für Liebe oder Liebe für Geld?


Alex Melcher, Moritz Mausser, Ensemble © VBW-Deen van Meer

Ronacher

ROCK ME AMADEUS

Die Story eines Superstars namens Falco


Rebecca: Willemijn Verkaik © VBW/Van Deen van Meer

RAIMUNDTHEATER

REBECCA

Kein Lächeln war je so kalt wie das ihre


Victor Kautsch, Felix Millauer, Rochus Millauer © Komödie am Kai

Komödie am Kai

ALLES FÜR MAMA

und wenn dafür auch der Häfen blüht


Ewig Jung! Ensemble © Gloria Theater

Gloria Theater

EWIG JUNG!

rockt das Altenheim durch die Zukunft


Raphael Nicholas © Anna Stöcher

das TAG

DER SANDMANN

Diverse bedenkliche Zukunftsvisionen


Markus Tavakoli © Bettina Frenzel

SCALA Wien

CYRANO DE BERGERAC

Fechten, Dichten & Lieben so wie einst


Eva Christina Binder, Wilhelm Prainsack, Felicitas Lukas © Sam Madwar

Freie Bühne Wieden

FRAU MÜLLER MUSS WEG

Ernst bis heiter, eben ein Schuldrama

Alexander Waechter und der Grundriss von Kafkas Wohnung © Barbara Pálffy

theater franzjosefskai21

DIE VERWANDLUNG

Alexander Waechter wird zum Ungeziefer


Hitzige Debatten um den Würstelgrill, Ensemble © Robert Peres

Theater Center Forum

EXTRAWURST

Culture Clash am Würstelgrill



Peter Josch als Mister Green © Hubert Mican

Neue Tribüne Wien

BESUCH BEI MISTER GREEN

bringt traditionelle Sturheit ins Wanken


Jorinde und Joringel

FIDLFADN

DIE ERZZAUBERIN

Ein Märchen von Eule und Nachtigall


Vincent Bueno als Silvio und Victoria Sedlacek alias Cindy © Wiener Metropol

Metropol

TWIST

Es fetzt der Loop di Loop von Hernals


Quentin Desgeorges (Faust) und Jenna Siladie (Marguerite) © herwig_prammer

Kammeroper Wien

GOUNODS FAUST

Habjan-Puppen zwischen Unschuld und Hölle


Lena Belkina (Johanna) © Werner Kmetitsch

Theater an der Wien

DIE JUNGFRAU VON ORLEANS

scheitert mit großer Stimme an ihren Vätern


Szenenfoto aus Púnkitititi! © Wolfgang Lienbacher

MuTh

MuTh-ZYKLEN

Mit Schwung in die Saison 2021/22


Hula-Hoop, Costumes: Dominique © Lucas Saporiti

Cirque du Soleil

CORTEO

Schwebende Engel und fliegende Menschen


Tamara, Konstantin, Ekaterina © Schönbrunner Stöckl

Schönbrunnner Stöckl

ZWEI ENGERLN UND EIN HALLELUJA

auf die neue Happy Xmas Show XXL


Die Zauberflöte Ensemble © Barbara Palffy

Schlossth. Schönbrunn

DIE ZAUBERFFLÖTE

Junger Wein mit großem Reifepotential


Helga Leitner als musizierende Chinesin © Karin Vogt

theater experiment

VALENTINADEN

Bekannte und unbekannte Streiche


Sisi, #die rasende Kaiserin, Ensemble © Barbara Korherr

KIP

SISI

Neue Enthüllungen über eine „rasende“ Kaiserin


 Keine Menschenseele, Philipp Hauß, Lukas Watzl, Caroline Baas © Susanne Hassler-Smith

Burgtheater Kasino

KEINE MENSCHENSEELE

Künstliche Intelligenz im Kasino


Palazzo Keyfoto © Palazzo

PALAZZO

UNIKATE

verbinden wieder Artistik und Kulinarik


Cathrine Dumont, Josephine Bloéb, Tobias Voigt © Alexi Pelekanos

Theaterwerkstatt NÖ

FRANKENSTEIN

als flottes Crossover quer durchs Gruselland


Drey Sarich als Hedwig ohne Perücke © Katharina Schiffl

Das Vindobona

HEDWIG AND THE ANGRY INCH

Vom Mann zur Frau Träumen nachjagen


Stefan Fleischhacker (Don Ottavio), Elena Schreiber (Donna Anna) © Christa Fuchs

L.E.O.

DON GIOVANNI

Il dissoluto punito launig kommentiert


Footloose, das Ensemble & Bühne © ShowSlot / Jens Ochmann

Wiener Stadthalle

FOOTLOOSE

heißt, das Tanzen ist verboten!


brahms-schönberg quartet, Ensemble © Wiener Staatsballett/Ashley Taylor © Balanchine Trust

Wiener Staatsoper

SHIFTING SYMMETRIES

Triple Bill meisterlicher Choreographien


Eva (Elisabet Strid), Magnus Vigilius (Walther von Stolzing) © Kirsten Nijhof

Oper Leipzig

DIE MEISTERSINGER VON

der Satyr-Spielzeug-Stadt

NÜRNBERG


dandelion wine, Ensemble © Ashley Taylor

Wiener Staatsballett

THE MOON WEARS A WHITE SHIRT

aus Klavier, Schlagzeug und Violine.


Adrian Stowasser, Ildiko Babos, Anselm Lipgens © Bettina Frenzel

SCALARAMA

DER STREIT

in der Morgendämmerung der Menschheit


Chrstine Tielkes mit Jesaja und der ausgestopften Robbe © Barbara Pálffy

Theater Spielraum

FRÄULEIN SMILLAS GESPÜR FÜR SCHNEE

Eine dramatische Reise nach Grönland


Jürgen Pfaffinger (Elyot), Michael Pockberger (Victor) © Peter Buchecker

IL VERO TEATRO

DIE HOCHZEITSREISE

und der denkbar schlimmste Glücksfall


Bücher zur Bühne

Hermann Leopoldi

Hersch Kohn

 

eine Biographie

 

Lassen Sie mich in Ruhe

 

Lebenserinnerungen von Erni Mangold

 

Michael Heltau

 

Auf d´Nacht, Herr Direktor!

 

 

Karl Jeitler

 

In Frack und Lederhose

 

 

Wagner und Verdi

Eine Gegenüberstellung

GLAMOUR

Kostüme

Lois Lammerhuber

Der Magier von Bayreuth

Richard Wagner - sein Werk und seine Welt

Barry Millington

Giuseppe VERDI

Genie der Oper

Statistik